Unsere Loge

Geschichte der Loge in Stichworten

1877


1904         

Gründung des 1. freimaurerischen Kränzchens im Remstal unter Schirmherrschaft der ‚3 Cedern’ i. O. Stuttgart, nach kurzem wurde es wieder geschlossen                                                                                      erneute Gründung eines Kränzchens                          

1917

Schließung am 8. Oktober

1948

Wiederbelebung des Kränzchens durch die Loge ‚3 Cedern’ in Stuttgart

1952- 56

Führung des Namens ‚Zirkel im Remstal’

1979

Gründung als Deputationsloge von ‚3 Cedern’ unter dem Namen ‚3 Rosen im Remstal’ durch 8 Brüder

1984

Anmietung geeigneter Räume und Ausbau der Bauhütte in Eigenarbeit und durch Spenden der Brüder.

1984

Bezug des Logenhauses Wallenstraße 20

1984

2008


2010

Lichteinbringung am 4. 12. 1984

die rituellen Arbeiten fanden auf Burg Katzenstein, 89561 Dischingen-Katzenstein, statt, die Bruderabende wurden in unterschiedlichen Privathäusern abgehalten

arbeitet die Loge in Aalen

Erläuterungen:

Kränzchen

(frz. Triangle Cercle), eine aus Freimaurern der gleichen oder verschiedenen Großlogen zusammengesetzte Vereinigung, meist an Orten, wo sonst keine Loge besteht und die Möglichkeiten zur Bildung einer solchen infolge geringer Mitgliederzahl usw. noch nicht gegeben sind. Die Kränzchen unterstehen meist dem Schutz einer Loge und arbeiten ohne besonderes Gebrauchtum. Sie können als Vorstufen einer Logenbildung aufgefasst werden. Ihre Stellung innerhalb einer Großloge wird durch besondere organisatorische Bestimmungen geregelt.

Deputationsloge

Sind Zweitlogen, die in Orten mit einer geringen Zahl von Mitgliedern mit beschränkten Rechten nur zur Erleichterung der Arbeit eingesetzt werden.

Lichteinbringung

Das feierli­che Stiftungsfest einer Loge, bei dem zum ersten Male die drei Großen Lichter auf dem Altare nieder­gelegt und enthüllt und die drei Kleinen Lich­ter entzündet werden. Die symbolische Vorstellung der Lichteinbringung geht aus von dem Gedanken der Übertragung des ewigen Lichtes der Freimaurerei eine noch nicht erleuchtete, neue Arbeitsstätte.

Zu den 3 Rosen

Der Name unserer Loge geht auf den Namen einer Loge, die in der Kreisstadt Aue (Sachsen) bis 1934 bestand, zurück. Dort wurde 1911 für die Freimaurerloge "Zu den drei Rosen" ein Haus in der Schneeberger Straße 32 gebaut.

Quelle: Lenhoff-Posner: Internationales Freimaurerlexikon, Wien 1932, unveränderter Neudruck 1992 

 

                                           

          FREIMAURERLOGE ZU DEN DREI ROSEN IM REMSTAL
          I.O. SCHWÄBISCH GMÜND E.V. MTR. NR. 944